Familien-Zahnarzt-Herne.de
  • Wir sagen wie ...
  • Gesunde Zähne für Ihr Baby ... ...
  • Wir servieren Ihnen Antworten ...
  • Wir sind die Familiepraxis ...

Gesunde Zähne schon ab Mutterleib

GEsunde Zähne schon ab Mutterleib

Wie Vieles im Mutterleib hängt auch die Entwicklung der (zukünftigen) Zähne Ihres Kindes signifikant von der Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft ab. Der Fötus bildet bereits zwischen der 6. und 8. Schwangerschaftswoche die ersten Milchzähne aus und - kaum vorstellbar - bereits bei der Geburt sind alle Zähne voll entwickelt und bahnen sich ihren mühsamen und für Kind und Eltern nervenaufreibenden Weg durch das Zahnfleisch in ihre feste Position. Damit es auch hier möglichst reibungslos zugeht und sich die Zähne wie im "Bauplan" vorgesehen optimal entwickeln können, gibt es einige grundsätzliche Ernährungsregeln, die wir als Zahnärzte im Rahmen der frühesten Prophylaxe Ihnen an's Herz legen.

Die Vitamine A und C gelten als wesentlich für die gesunde Ausbildung der Zähne.

Vitamine und Mineralstoffe

Vitamine und Mineralstoffe für gesunde Zähne

Eine grundsätzliche Regel für Schwangere lautet, nicht viel mehr zu essen, sondern viel besser. Der schwangerschaftsbedingte Kalorienbedarf steigt erst ab der 16. Schwangerschaftswoche in geringem Maße an. Ausreichend Vitamine und Mineralstoffe finden Sie in frischem Obst und ausgewählten Gemüsesorten. Auch Salat und Vollkornprodukte unterstützen diese qualitative Ernährung. Die Vitamine A und C gelten als wesentlich für die gesunde Ausbildung der Zähne.

Möglichst keine Süßigkeiten

Keine Süßigkeiten in der Schwangerschaft

Die Schwangerschaftsernährung sollte vor allem fettarm sein und alles vermeiden, was grundsätzlich mit zu viel Zucker daherkommt. Was schlecht für Ihre Zähne ist, ist auch schlecht für die Zähne Ihres ungeborenen Kindes. Zudem gelten Parodontalerkrankungen als Risikoquellen für den idealen Schwangerschaftsverlauf. Im Übrigen können Sie sich bereit sim Mutterleib eine kleine "Naschkatze heranzüchten", die es dann kalorienmäßig im Zaume zu halten gilt.


Medikamente

Der Zahnschmelz Ihres ungeborenen Kindes ist eine empfindliche Substanz, die auch von Medikamenten beeinflusst werden kann

Der Zahnschmelz Ihres ungeborenen Kindes ist eine empfindliche Substanz, die auch von Medikamenten beeinflusst werden kann. Ein pauschales Ab- oder Zuraten ist unseriös, da stets und ausschließlich von Ihrem Arzt entschieden werden muss, welche Medikamente für Sie und Ihr Kind nötig sind. Wir als Zahnärzte unterstützen Sie gerne mit einer zusätzlichen Bewertung der von Ihrem Arzt verschriebenen Präparate in Hinsicht auf eine mögliche  Beeinträchtigung der Zahnbildung Ihres Babys.

Kein Nikotin, Alkohol oder Koffein!!!

Der Konsum sogenannter "Genussmittel" ist ursächlich für Frühgeburten, schwere Nerven-, Organ- und Gehirnschäden und lebensgefährliche Unterversorgung Ihres Kindes

Bereits geringe oder regelmäßige Mengen Alkohol, wenige tägliche oder "gelegentliche" Zigaretten und auch Koffeein können die Gesundheit Ihres Kindes massiv schädigen. Der Konsum sogenannter "Genussmittel" ist ursächlich für Frühgeburten, schwere Nerven-, Organ- und Gehirnschäden und lebensgefährliche Unterversorgung Ihres Kindes. Verzichten Sie vollständig auf diese Gifte bei denen der Schutz der Zähne Ihres ungeborenen Kindes beinahe die nebensächlichste Rolle spielt.

 


Zahnfleischbluten während der Schwangerschaft

Zahnfleischbluten während der Schwangerschaft

Es ist tatsächlich normal, wenn während der Schwangerschaft das Zahnfleisch häufiger oder stärker blutet als bei Ihnen sonst üblich.

 

Das muss nicht nur unbedingt beim Zähneputzen entstehen. Verwantwortlich dafür sind hormonelle Veränderungen und eine stärkere Durchblutung - auch des Zahnfleisches.

Entzündetes Zahnfleisch in der Schwangerschaft

Entzündetes Zahnfleisch in der Schwangerschaft

Damit ist - gerade in der Schwangerschaft - nicht zu scherzen, denn Zahnfleischentzündungen entstehen durch falsche Ernährung und mangelnde Mundhygiene. Beides kann ernste Folgen haben, so kann sich zum Beispiel das Risiko für eine Frühgeburt um ein mehrfaches erhöhen. Vereinbaren Sie in diesem Fall einen Termin mit uns.

Weiter Schwangerschaftsprobleme und Tipps vom Zahnarzt

Erbrechen

In der Schwangerschaft leiden viele Frauen - vor allem in den ersten Wochen - unter häufigem Erbrechen.

Die damit verbundene Magensäure ist den Zähnen leider nicht zuträglich. Eine fluoridhaltige Mundspülung kann nach dem Erbrechen helfen, den Zahnschmelz zu härten und wieder anzureichern.

Eine flouridhaltige Mundspülung kann nach dem Erbrechen helfen, den Zahnschmelz zu härten und wieder anzureichern

Zähneputzen kann massive Übelkeit hervorrufen,

Zähneputzen und Brechreiz

Gerade in den ersten Wochen einer Schwangerschaft kann das Zähneputzen massive Übelkeit hervorrufen, so daß vielen Schwangeren das normale Zähneputzen unmöglich wird. Hier können Sie mit einer geeigneten Mundspülung entgegenwirken, zu der wir Sie gerne beraten.


Professionelle Zahnreinigung

Schädliche Bakterien übertragen sich aus der Mundhöhle auch auf Ihr Baby. Dem können Sie mit bis zu zwei professionellen Zahnreinigungen bei Ihrem Zahnarzt entgegenwirken. Vereinbaren Sie gerne dazu einen Termin mit uns.

Professionelle Zahnreinigung Herne Vorsorge

Zähne und Ihr Zahnfleisch regelmäßig in der Schwangerschaft kontrollieren

Regelmäßige Kontrolle

Lassen Sie Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch regelmäßig in der Schwangerschaft kontrollieren. Gerne vereinbaren wir einen Termin mit halbjährlichem Abstand für Sie, damit Sie mit gesunden Zähnen und Zahnfleisch in die Geburt und die spannenden Zeit danach gehen ...

 



Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Gerne vereinbaren wir einen Termin dazu!