Familien-Zahnarzt-Herne.de
  • Wir sagen wie ...
  • Gesunde Zähne für Ihr Baby ... ...
  • Wir servieren Ihnen Antworten ...
  • Wir sind die Familiepraxis ...

Daumenlutschen schadet - einige Tipps

mit dem Daumen im Mond können Säuglinge ihr angeborenes Saugtbedürfnis befriedigen

Mit dem Daumen im Mund können Säuglinge ihr angeborenes Saugtbedürfnis befriedigen und sich selbst innerhalb des ersten und zweiten Lebensjahrs beruhigen. Dabei handelt es sich um ein natürliches und unschädliches Verhalten, das sich in der Regel von selbst verabschiedet.

 

Wenn Ihr Kind aber dauerhaft das Daumenlutschen nicht unterlässt oder Hilfsmittel wie einen Schnuller benötigt, sollten Sie als Vater oder Mutter die Entwöhnung von diesem Verhalten unterstützen. Es muss nicht immer einen dramatischen Grund haben, warum ein Kind dauerhaft am Daumen lutscht. Wichtig ist, dass Sie die Ursache einfühlsam erkennen und Probleme gemeinsam mit viel Verständnis lösen.

Der offene Biss - schwer korrigierbar

Dauerhaftes Daumenlutschen schadet dem Gebiss und der Kieferentwicklung

Wie bereits beschrieben kann dauerhaftes Daumenlutschen oder lange, zu intensive Verwendung eines insbesondere falsch geformten Schnullers, sich sichtbar negativ auf Kiefer- und Gaumenentwicklung auswirken. Dabei wird das Gaumendach nach oben verformt, der obere Kiefer verschmälert sich und der Unterkiefer entwickelt sich nicht nach vorne.

Offener Biss

Durch diesen „Offenen Biss“ verjüngt sich der vordere Teil des Oberkiefers und die Schneidezähne werden im geschlossenen Mund nicht mehr korrekt zusammengeführt, was sich als extrem problematisch bei der Nahrungsaufnahme oder der Aussprache erweisen kann. Dazu entsteht ein unvorteilhafter optischer Eindruck.


Probleme beim Sprechen

Als Zahnärzte haben wir gegebenenfalls auch die Möglichkeit bei Sprachstörungen wie dem „Lispeln“ unterstützend einzugreifen.

Als Zahnärzte haben wir gegebenenfalls auch die Möglichkeit bei Sprachstörungen, wie dem „Lispeln“, unterstützend einzugreifen.

 

Gerne zeigen wir Ihnen Möglichkeiten wie zum Beispiel eine Mundvorhofplatte, mit der - ähnlich einem Schnuller - die Zunge zurückgehalten wird, damit die vorderen Schneidezähne durch die falsche Sprechtechnik nicht weiter in Mitleidenschaft gezogen werden. Eine solche Behandlung sollte zumeist in Kombination mit logopädischen Maßnahmen durchgeführt werden. Sie unterstützen damit eine gesunde Entwicklung ihres Kindes und fördern eine natürliche Sprachentwicklung.

 

Atmen durch den Mund

Die Folge durch ungefiltert in den Körper gelangende Bakterien können vermehrte Krankheiten sein

Ein „Offener Biss“ kann auch dazu führen, dass ihr Kind beginnt vermehrt oder vollständig durch den Mund zu atmen anstelle der Nase. Da die Nasenatmung jedoch wichtig auch für eine gute Qualität der Atemluft ist, können die Nasenschleimhäute austrocknen. Die Folge durch ungefiltert in den Körper gelangende Bakterien können vermehrte Krankheiten sein. Auch „antrainierte“ Haltungsschäden der Gesichtsmimik können daraus resultieren.


Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Gerne vereinbaren wir einen Termin dazu!